Anmeldung

SHARE Ergebnis Newsletter Feb 2022

Ungleichheiten im Zugang zur Gesundheitsversorgung während COVID-19

Finanziell benachteiligte Menschen der Generation 50+ zeigen eine höhere Wahrscheinlichkeit auf von solchen Barrieren während der Pandemie beeinflusst zu sein.

Die COVID-19 Pandemie sorgte für signifikante Störungen in der Gesundheitsversorgung. Einerseits kam es zu Aufschiebungen von geplanten Terminen, andererseits verzichteten Patient*innen auch auf Behandlungen aus Angst vor einer Infektion. Die durch die Pandemie zusätzlich entstandene Last war für finanziell oder im Vorhinein gesundheitlich benachteiligte Individuen besonders hoch. Lesen Sie hier mehr dazu (auf Englisch):

 

Griffkraft als Depressionsindikator

Individuen der Generation 50+ zeigten bei höheren Greifkraftwerten ein niedrigeres Depressionsrisiko

Das Messen der Greifkraft bietet ein einfaches und preiswertes Mittel, welches bei der Diagnose von Depression bei Patient*innen der Generation 50+ von Hilfe sein kann. Niedrige Kraftwerte sind mit höherem Depressionsrisiko, und einer höheren Wahrscheinlichkeit innerhalb der nächsten vier Jahre an Depression zu erleiden, verbunden. Lesen Sie hier mehr dazu (auf Englisch):

 

Europäer*innen planen erst später in Pension zu gehen

Institutionelle Reformen bringen Europäer*innen dazu länger zu arbeiten

Politische Maßnahmen zeigen ihre Effektivität im Hinblick auf ihre Absicht die Länge der Arbeitsleben zu verlängern: das durchschnittliche Alter mit dem Personen in Europa planen in Pension zu gehen hat sich erhöht. Dennoch hängt die individuelle Planung von Gesundheit, länderbedingten Normen, sozioökonomischer Position und Geschlecht ab, wodurch wiederum gesellschaftliche Ungleichheiten entstehen. Lesen Sie hier mehr dazu (auf Englisch):

 

Wer sind die Ungeimpften in Europa?

Wissenschafter*innen haben die Impfbereitschaft im Hinblick auf demografische, sozioökonomische, sowie gesundheitliche Aspekte in Europa und Israel analysiert.

Im Vergleich zu Süd-, West- und Nordeuropa, ist die Häufigkeit von Unsicherheit bezüglich und Ablehnung der COVID Impfung in Osteuropa und den baltischen Staaten hoch. Auch finanzielle Schwierigkeiten sowie ein niedrigeres Einkommen bzw. Bildungsniveau sind mit einer höheren Skepsis gegenüber der Impfung verbunden. Körperliche Gesundheit und direkte Beeinflussung durch COVID-19 haben ebenfalls einen Effekt auf die Impfbereitschaft. Lesen Sie hier mehr dazu (auf Englisch):